Montag, 19. Dezember 2011

montag, der neunzehnte   . . .

ein hauch von schnee liegt auf den dächern und wir haben heute unsere weihnachtsbäume gekauft - susanne und ich;
ich glaube, so schnell waren wir noch nie!

der vormittag:
schnell noch ein paar pakete gepackt (ja, alle stanzer sind verschickt), einen älteren mann glücklich gemacht, denn er *durfte* mir helfen, die pakete ins postamt zu tragen, er durfte auch ein wenig weihnachtsmann spielen, ein bisschen blödsinn geredet, gelacht - diese netten begegnungen liebe ich so sehr;
dann das schwesterlein abgeholt,
die restlichen weihnachtseinkäufe für die familie gemeinsam getätigt - und dann:
weihnachtsbaum
wir bekamen den tipp: hainstadt, hinter mömlingen, in hessen (!), sehr schöne bäume,
da fahren wir doch mal vorbei,
ein sehr netter bauernhof, vier kälber standen auch im hof - und jede menge weihnachtsbäume, welchen nehmen wir denn jetzt?
meiner durfte ja ein wenig grösser sein.
ich hatte ihn gefunden - o-ton meiner schwester: den kannst du in eine kirche stellen. ähem, vielleicht doch zu gross?
der verkäufer (mittlerweile hatten wir drei männer in trab gebracht): der für die kirche ist schon weg, habe ich heute morgen weggebracht. 
danke - also doch meinen lieblingsbaum.
dann - sitze umklappen, kopfstützen ab, susanne auf die rückbank zwischen drei (für unsere mama haben wir auch noch einen gefunden) herrlichen bäumen verfrachtet, frontscheibe musste doch nicht ausgebaut werden, wir haben die spitze ein wenig um die ecke gebogen - ich habe vor lauter bäumen keine strasse mehr gesehen :)
es duftete so herrlich im auto;
dann, bäume abgeladen, susanne abgeladen, baum in den ständer - oh je.
jedes jahr nehme ich mir vor, den baum-ständer mitzunehmen, denn wir haben  k.e.i.n.e  motorsäge. also musste mein lukas ran - baum war relativ schnell im ständer, doch irgendwie verkeilt und nicht tief genug.
also - an ständer und baum gezogen - ständer bricht in drei teile - the same procedure as last year
jetzt taucht unser moritz auf - beil geholt, säge bereit gelegt - ich schaue gar nicht hin, wie er das beil schwingt, das steckt bestimmt gleich im bein.
mutter, halt den baum fest, keine panik
er schafft es, der baum steht (und auch noch gerade);
für heute bleibt der baum noch draussen auf der terrasse, wenn er morgen auch noch in seinem ständer steht, darf er rein
es war ein schöner tag - und kein einziges photo geschossen - egal - er ist im kopf abgespeichert.

Kommentare:

  1. Herrlich, die Aktion kann ich mir - auch ohne Bild - richtig bildlich vorstellen! Uns steht der Christbaumkauf heute bevor... Vielleicht kann ich ja was von Euren Erfahrungen lernen ;-) LG - Katja

    AntwortenLöschen
  2. Was für eine herrliche Geschichte :-)
    Der Christbaumkauf ist doch jedes Jahr wieder ein Erlebnis für sich...

    Ganz liebe Grüße und viel Freude mit Euren Bäumchen wünscht Euch
    Bella

    AntwortenLöschen
  3. Euch beide kann ich mir lebhaft beim Baumkauf vorstellen. Hoffe, die Spitzen der Bäumchen sind nicht abgeknickt. Laßt euch beide ganz lieb umarmt wissen. Ich wünsche euch von Herzen ein gesegnetes Weihnachtsfest.

    AntwortenLöschen